DGUF-Auxiliare: Die DGUF aktiv unterstützen

Inhalt

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der Themen, für welche die DGUF derzeit Unterstützung sucht. Ob Sie Archäologe sind oder andere Kompetenzen haben: Finden Sie bei den Themen etwas für Sie interessantes und glauben Sie, die DGUF unterstützen zu können, melden Sie sich bitte beim jeweils genannten Ansprechpartner.

Thema: "Lektorat bei den Archäologischen Informationen (Deutsch oder Englisch)"

Die Archäologischen Informationen sind die von der DGUF herausgegebene, peer-reviewte Fachzeitschrift und veröffentlicht Beiträge auf Deutsch oder Englisch. Sie erscheint online im Open Access sowie gedruckt in einer Auflage von über 900 Exemplaren. Die Online-Ausgabe veröffentlicht auch ergänzende Materialien und Open Data. 
Wir suchen zu unserer Unterstützung Korrektoren/Lektoren, die im Deutschen oder Englischen vor allem die Sprache, Grammatik, Zeichensetzung und Orthografie der Manuskripte prüfen und auf die Einhaltung der Zitierregeln achten. Gefragt ist für diese Aufgabe somit sprachliche, nicht notwendigerweise fachliche Kompetenz. Wir begrüßen es, wenn im Lektorat auch gedankliche Unsauberkeiten z. B. im Gedankengang oder der Logik der Texte auffallen und moniert werden; auch dies bedarf nicht notwendigerweise einer engeren fachlichen Kompetenz, z. B. in der Ur- und Frühgeschichte. Insofern bietet die ausgeschriebene Aufgabe auch Nicht-Archäologen eine Möglichkeit, an der Arbeit der DGUF aktiv mitzuwirken und in diesem Fall wissenschaftliche Arbeiten noch vor ihrer Veröffentlichung zu lesen und mit zu betreuen.

Unsere Korrektoren / Lektoren erhalten fachwissenschaftlich angenommene Artikel zur Betreuung, die Sie ausnehmend sorgfältig und gewissenhaft formal überprüfen und ggf. konkrete Vorschläge zu ihrer Verbesserung machen. Die Archäologischen Informationen orientieren sich in den deutschsprachigen Beiträgen an den Regeln des Duden, deren Einhaltung Sie abzusichern helfen. Bei englischsprachigen Aufsätzen bevorzugen wir britisches Englisch. Dabei übernehmen Sie je nach Einsatzwillen und Kapazität jährlich einen oder mehrere Artikel. Nach der Übernahme eines Artikels kommen Sie ihrer Aufgabe jeweils zeitnah nach und übermitteln ihn wieder an die Schriftleitung. Sie sind sprachfest und haben Freude an exaktem Arbeiten. Wollen Sie gerne Lektorat für die englischen Beiträge machen, erwarten wir sehr gutes Englisch. Die Zitierweise nach APA 6 ist Ihnen vertraut bzw. Sie sind willens, sich hineinzuarbeiten. Sie können die Projekte je nach Ihren verfügbaren Kapazitäten und Zeitfenstern auch nicht-kontinuierlich übernehmen, arbeiten im Falle der Übernahme eines Projekts aber zügig und verlässlich.
Ansprechpartner: PD Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Thema "Verbesserung Archivbestände 'Archäologische Berichte'"

Die Herausgeber möchten den bestehenden Web-Auftritt der DGUF-Monografienreihe "Archäologische Berichte" auf der Open-Access-Plattform OJM verbessern und die Darstellung der Inhalte an zeitgemäße Anforderungen anpassen: Die bei OJM bzw. unserem Projektpartner, der UB Heidelberg, archivierten Bände sollen bessere "Klappentexte" erhalten, d. h. treffende kurze Inhaltsbeschreibungen und nähere Angaben zu den Autoren. Bei Bänden, wo dies durch die Autoren selbst nicht mehr möglich ist, werden wir diese Tätigkeit übernehmen. Es sind zunächst Recherchearbeiten, etwa eine Kontaktaufnahme mit den Autoren, und dann in manchen Fällen auch das eigene Schreiben von kurzen Texten nötig. Wir, die Herausgeber, suchen dafür Unterstützung.

Ihr Profil: eine archäologische Ausbildung (mindestens auf Niveau M.A.), eine schnelle Auffassungsgabe beim Einfinden in bislang fremde Themen, eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, eine sorgfältige Arbeitsweise. Das Arbeitsvolumen liegt geschätzt bei durchschnittlich fünf Stunden/Monat, aber auch mehr ist ganz herzlich willkommen. Die Tätigkeit erfolgt bequem am heimischen Schreibtisch und kann frei eingeteilt werden. Wir freuen uns, wenn Sie DGUF-Mitglied sind oder werden möchten, dies ist aber keine Bedingung. Wie alle Arbeit in der DGUF erfolgt auch diese ehrenamtlich. Wenn Sie Interesse haben, die DGUF zu unterstützen, freut sich auf Ihr E-Mail: PD Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Thema "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"

Die DGUF betreibt eine professionelle strategische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Das umfasst klassische Pressemeldungen, aber auch Zulieferung von DGUF-Themen an unser Netzwerk von Bloggern, anderen Verbänden, Universitäten etc. Für die Planung, Koordinierung und Umsetzung entsprechender Maßnahmen suchen wir Unterstützung.
Sie sollten über gute Kenntnisse und einige Erfahrungen zu den Aufgabenfeldern und Instrumenten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verfügen. Sie kommunizieren und netzwerken gerne, Sie verfügen über eine hohe Textsicherheit und einen klaren, verständlichen Schreibstil. Ein Fachstudium der Ur- und Frühgeschichte ist keine Vorbedingung, schön wäre aber ein grundlegendes Verständnis von DGUF-Themen, das wir herzlich gerne durch fachlichen Input ergänzen.

Die Tätigkeit ist nach den individuellen Möglichkeiten und Ideen der Auxiliarin/des Auxiliars gestaltbar. Das Arbeitsvolumen liegt geschätzt bei durchschnittlich zwei Stunden/Monat.
Ansprechpartnerin: Diane Scherzler, M.A.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thema "Autorengruppe DGUF-Newsletter"

Der Newsletter ist eine viel beachtete Publikation der DGUF, die in ca. monatlichem Turnus erscheint. Er enthält wichtige Informationen zu Tagungen, Symposien, DGUF-Stellungnahmen und anderen Veranstaltungen sowie Neuigkeiten aus der Welt der Archäologie und der DGUF. Er ist werbefrei in dem Sinn, dass er nicht einfach werbend auf neue Bücher, Ausstellungen etc. hinweist, sondern Themen nach Möglichkeit einordnet - anerkennend oder auch einmal kritisch.
Entsprechend den Vorgaben der Newsletter-Redaktion sind Sie als regelmäßiger Autor zu einem bestimmten Sachgebiet für den Newsletter tätig. Sie sollten mit dem Stil und den üblichen Themen des Newsletters vertraut sein bzw. bereit sein, sich damit vertraut zu machen. Sie haben den fachlichen Überblick über eine Thematik, so dass Sie auch eingehende Themenvorschläge rasch bewerten können. Sie formulieren kurz und verständlich, liefern verlässlich. Sie sind ein guter Rechercheur, gerade auch im Internet. Die Tätigkeit ist regelmäßig erbeten, das Zeitvolumen liegt bei ca. zwei Stunden pro Monat.

Ansprechpartnerin: Diane Scherzler M.A., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Unabhängig von den genannten Themen sind folgende Kompetenzen für die DGUF wichtig und gesucht: Übersetzer oder Personen mit Sprachkenntnissen auf dem Niveau "native speaker" (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch).

Haben Sie entsprechende Kenntnisse, melden Sie sich gerne beim Vorstand der DGUF: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

(Stand: Nov. 2020)

Wahlprüfsteine Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern:
Hilfe gesucht!

Die DGUF bereitet - gemeinsam mit Partnern - für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4.9. sog. "Wahlprüfsteine" vor: Fragen an die Parteien zur Archäologie, deren Antworten wir vor der Landtagswahl publizieren. Damit erfahren Wähler, was die Parteien im Falle ihrer Wahl in die Regierungsverantwortung hinsichtlich der Archäologie zu tun beabsichtigen. Für dieses Projekt suchen wir Helfer! mehr


Mehr auf DGUF.de
DGUF-Auxiliare: Die DGUF aktiv unterstützen mehr
Die Wahlprüfsteine der DGUF: Was ist das? Warum ist das für die Archäologie wichtig? mehr
Thema "Wahlprüfsteine Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern"
Die DGUF bereitet - gemeinsam mit Partnern - für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4.9.2016 "Wahlprüfsteine" vor: Fragen an die Parteien zur Archäologie, deren Antworten Anfang August, d. h. vier Wochen vor der Landtagswahl publiziert werden. Damit erfahren Wähler, denen die Archäologie wichtig ist, frühzeitig, was die Parteien im Falle ihrer Wahl in die Regierungsverantwortung hinsichtlich der Archäologie zu tun beabsichtigen. Das Projekt erfordert die inhaltliche Erarbeitung der Wahlprüfsteine, die Mitwirkung an einem Distributions- und Kommunikationsplan, dessen Umsetzung, sowie die Aufbereitung und Verbreitung der Parteienantworten.
Die DGUF und ihre Partner haben viel Vorarbeit geleistet, und nun suchen wir weitere Unterstützung für unser Projektteam. Wenn Sie bereits über Kenntnisse der Landesarchäologie von Mecklenburg-Vorpommern verfügen, ist dies sehr willkommen und dem Vorhaben förderlich. Aber auch "nur" Interesse und die Bereitschaft, sich projektbezogen in ausgewählte, relevante Sachverhalte einzuarbeiten, ist eine wertvolle Voraussetzung. Auch eine vor allem koordinierende Tätigkeit, die das Zusammenspiel der Partner erleichtert, böte dem Vorhaben eine wertvolle Unterstützung.
Eine wichtige Aufgabe in dem Projekt ist nach Eintreffen der Partei-Antworten auch die sorgfältige Zusammenstellung der Texte und ein Lektorat. Auch auf dieser Ebene ist uns eine Unterstützung sehr willkommen.
Gute Fragen an und klare Antworten von den Parteien sind wertvoll. Aber dieser Schatz muss auch gehoben werden, insbesondere wirksam an die Wähler kommuniziert werden. Daher verfolgt das Projekt einen Distributions- und Kommunikationsplan, entlang dessen z. B. mit Hilfe einer guten Pressearbeit und der Nutzung geeigneter anderer Plattformen die Wahlprüfsteine vor der Wahl breit öffentlich wahrnehmbar verteilt werden.
Das Projekt bietet die Chance, an einer konkreten Aufgabe mitzuwirken und am Ende auch einen messbaren Erfolg zu sehen, d. h. in kurzer Zeit eine Erfahrungsschleife zu durchlaufen. Die Tätigkeit kann zeitlich flexibel erledigt werden und soll zeitnah beginnen. Mit dem 4.9.2016 endet das Vorhaben.
Ansprechpartner: PD Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Thema "Administrative Unterstützung für den Open-Access-Prozess der Archäologischen Informationen"
Zeitraum: Seit Januar 2014
Die Archäologischen Informationen erscheinen seit 2013 zusätzlich zum Druck auch online im Open Access, d. h. frei zugänglich im Internet. Alle älteren Jahrgänge werden derzeit schrittweise retro-digitalisiert und ebenfalls im Open Access online gestellt. Unsere bis auf Satz und Druck vollständig im Ehrenamt hergestellte Zeitschrift stellt sich damit frühzeitig und offensiv der größten Herausforderung für wissenschaftliche Zeitschriften in den kommenden Jahren. Die Digitalisierung erfolgt mit Hilfe unseres Partners UB Heidelberg.
Für die Online-Publikation der bereits gedruckten Aufsätze bedarf es der ausdrücklichen Zustimmung der Autorinnen und Autoren, die von der DGUF aktiv eingeholt werden muss. Hierfür suchen wir ehrenamtliche Unterstützung: eine bis max. drei Personen, die als administrative Schaltstelle Adressen der Autoren recherchieren, die Autoren per E-Mail oder Brief anschreiben und ihnen Informationen und Formulare übermitteln, den Rücklauf an Zustimmungen verwalten und das Ergebnis als Tabelle stets aktuell halten.
Nötig sind übliche Kenntnisse von Internetrecherchen sowie Grundkenntnisse von Excel. Unabdingbar neben Kommunikationsfreude ist die Fähigkeit zum strukturierten, sorgfältigen Arbeiten. Inhaltlich werden Sie eingearbeitet und haben einen festen Ansprechpartner für evtl. Rückfragen. Alle Ihnen entstehenden Kosten wie z. B. Portogebühren werden von der DGUF ersetzt. Die Zahl der Autoren, die Sie betreuen, orientiert sich an Ihrem Einsatzwillen und Ihrer zeitlichen Kapazität. Die ausgeschriebene Aufgabe bringt Sie in Kontakt zu den Herausgebern der Fachzeitschrift und zu den Autoren mit ihren wertvollen wissenschaftlichen Themen. Insofern ist sie vor allem für junge Archäologinnen und Archäologen interessant, bietet aber auch Nicht-Archäologen eine gute Möglichkeit, aktiv an der Arbeit der DGUF mitzuwirken und Teil eines innovativen Projekts zu sein.
Ansprechpartner: PD Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Thema "Formatvorlage Schriften"
Für die DGUF-Monografien möchten die Herausgeber den Autoren künftig Formatvorlagen an die Hand geben. Ziel ist es, die Manuskripteinreichung zu standardisieren und den Autorensatz zu erleichtern.
Ihr Profil: Gesucht wird ein sehr versierter MS-Word-Anwender, der diese Formatvorlagen nach den Vorgaben der Herausgeber schafft, der DGUF zur Nutzung überlässt und zu den Vorlagen eine kurze, anwenderorientierte Dokumentation verfasst. Es handelt sich um ein Projekt ohne langfristige Verpflichtung, wiewohl die Bereitschaft, die Vorlagen gelegentlich zu renovieren, sehr willkommen wäre. Die Tätigkeit erfolgt bequem am heimischen Schreibtisch und kann frei eingeteilt werden.
Wir freuen uns, wenn Sie DGUF-Mitglied sind oder werden möchten, dies ist aber keine Bedingung. Wie alle Arbeit in der DGUF erfolgt auch diese ehrenamtlich. Wenn Sie Interesse haben, freut sich auf Ihr E-Mail: Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Thema: "Lektorat bei den Archäologischen Informationen"
Zeitraum: Seit Mai 2013
Die Archäologischen Informationen sind die von der DGUF herausgegebene Fachzeitschrift, die alle Mitglieder als Jahresgabe erhalten. Sie erscheint in zwei gedruckten Bänden pro Jahr, und seit Mai 2013 auch in einer Online-Ausgabe im Open Access. Die fachliche Bewertung und Betreuung der eingereichten Beiträge erfolgt durch das Review-System und die Redaktion. Wir suchen zu unserer Unterstützung Korrektoren/Lektoren, die vor allem die Sprache, Grammatik, Zeichensetzung und Orthografie der Manuskripte prüfen und auf die Einhaltung der Zitierregeln achten. Gefragt ist für diese Aufgabe somit sprachliche, nicht notwendigerweise fachliche Kompetenz. Wir begrüßen es, wenn im Lektorat auch gedankliche Unsauberkeiten z. B. im Gedankengang oder der Logik der Texte auffallen und moniert werden; auch dies bedarf nicht notwendigerweise einer engeren fachlichen Kompetenz, z. B. in der Ur- und Frühgeschichte. Insofern bietet die ausgeschriebene Aufgabe auch Nicht-Archäologen eine Möglichkeit, an der Arbeit der DGUF aktiv mitzuwirken und in diesem Fall wissenschaftliche Arbeiten noch vor ihrer Veröffentlichung zu lesen und mit zu betreuen.
Unsere Korrektoren / Lektoren erhalten fachwissenschaftlich angenommene Artikel zur Betreuung, die Sie ausnehmend sorgfältig und gewissenhaft formal überprüfen und ggf. konkrete Vorschläge zur ihrer Verbesserung machen. Die Archäologischen Informationen orientieren sich an den Regeln des Duden, deren Einhaltung Sie abzusichern helfen. Dabei übernehmen Sie je nach Einsatzwillen und Kapazität jährlich einen oder mehrere Artikel. Nach der Übernahme eines Artikels kommen Sie ihrer Aufgabe jeweils zeitnah nach und übermitteln ihn wieder an die Schriftleitung. Sie sind sprachfest und haben Freude an exaktem Arbeiten. Die Zitierweise nach APA 6 ist Ihnen vertraut bzw. Sie sind willens, sich hineinzuarbeiten. Sie können die Projekte je nach Ihren verfügbaren Kapazitäten und Zeitfenstern auch nicht-kontinuierlich übernehmen, arbeiten im Falle der Übernahme eines Projekts aber zügig und verlässlich.
Ansprechpartner: Dr. Frank Siegmund, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!