StartseiteAktivitäten und ZieleDGUF und GesellschaftArchäologische InformationenArchäologische BerichteArchäologische QuellenTagungenArchäologiepreiseDer VereinArbeitskreiseMitgliedschaftMitglied werdenMitgliedsbeiträgeDGUF-ProbemitgliedschaftService
Startseite > Mitgliedschaft > Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge der DGUF

Die DGUF bietet verschiedene Kategorien von Mitgliedsbeiträgen an:

  1. Einzelpersonen (Standardbeitrag): 40 Euro [mehr]
  2. Schüler, Auszubildende, Studierende und Personen im Volontariat sowie Erwerbslose (ermäßigter Beitrag): 20 Euro [mehr]
  3. Doktoranden und prekär Beschäftigte in Teilzeitarbeit oder in befristeten Arbeitsverhältnissen: 30 Euro [mehr]
  4. Familienbeitrag: ab 60 Euro [mehr]
  5. Juristische Person: 40 Euro [mehr]
  6. Fördermitgliedschaft: ab 100 Euro [mehr]
  7. Ermäßigter Beitrag für Mitglieder des Partnerverbandes WSVA: 20 Euro [mehr]

Welcher Mitgliedsbeitrag gilt für mich?

1. Standardbeitrag
Der normale Jahresbeitrag beträgt derzeit 40 Euro und ist der Standardbeitrag für eine Person.

2. Ermäßigter Beitrag
Der ermäßigte Jahresbeitrag beträgt derzeit 20 Euro. Geltend machen können ihn Menschen in Ausbildung (Schüler, Auszubildende, Studierende, Praktikanten, Volontäre) , Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger. Für den ermäßigten Mitgliedsbeitrag ist die Zahlung per Lastschriftermächtigung verbindlich.

Wir bitten Sie, Ihren Anspruch auf den ermäßigten Jahresbeitrag von 20 Euro nachzuweisen. Schüler und Auszubildende schicken uns bitte eine Kopie ihres entsprechenden Ausweises / Nachweises. Studierende schicken uns bitte ihre aktuelle Studienbescheinigung / Semesterausweis in Kopie. Praktikanten und Volontäre schicken uns bitte eine Bestätigung ihres Arbeitgebers oder eine Kopie ihres Vertrags. Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger schicken uns bitte eine Kopie des entsprechenden Nachweises.

Bitte schicken Sie uns den Nachweis als Scan (JPG oder PDF) an geschaeftsfuehrung[at]dguf.de. Alternativ kann dies aber natürlich auch auf dem Postweg geschehen: DGUF e. V., An der Lay 4, 54578 Kerpen-Loogh.  Zur Verlängerung Ihres Anspruchs für das Folgejahr schicken Sie uns bitte jeweils bis zum 31. Dezember eine aktuelle Kopie, der ermäßigte Beitrag wird dann für ein weiteres Jahr gewährt. Später eingehende Nachweise können wir leider nicht berücksichtigen. Erfolgt kein weiterer Nachweis, stellen wir den normalen Beitrag in Rechnung. Eine Rückvergütung des Beitrags ist nicht möglich.

3. Doktoranden und Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen
Wir sind uns in der DGUF bewusst, dass heute viele Menschen in ständig wechselnden, kurzfristigen und schlecht bezahlten Beschäftigungsverhältnissen arbeiten, wenn nicht gar in Scheinselbständigkeit von Behörden und Museen "beauftragt" werden – die dann aber deutlich schlechter entlohnt werden als Festangestellte und Beamte. Darauf reagiert die DGUF und bietet Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen einen ermäßigten Beitrag in Höhe von 30 Euro an. Es ist uns wichtig, allen die Teilhabe an der DGUF zu ermöglichen; kein Mitglied soll aus finanziellen Gründen zur Aufgabe der Mitgliedschaft gezwungen sein. Auch im Promotionsstudium eingeschriebene Personen können bei uns als prekär beschäftigt geführt werden. Diese Regelung ist eine Anpassung der Beitragserhebung an die heutige Beschäftigungsrealität vieler Promovierender.

Für die Ermäßigung für prekär Beschäftigte fordern wir keinen Nachweis, hier vertrauen wir auf die ehrliche Selbstauskunft unserer Mitglieder. Dieser ermäßigte Beitragssatz kann formlos und ohne nähere Begründung bei der Anmeldung beantragt werden. Er wird dem Vorstand zur Genehmigung vorgelegt und hat dann eine Laufzeit bis zum Ende des übernächsten Kalenderjahres. Die Befristung ist hier ähnlich wie bei den ermäßigten Beiträgen notwendig, da die tatsächlichen Kosten der Mitgliedschaft höher liegen. Ermäßigungen sind insoweit immer eine soziale Ausgleichsmaßnahem zu Lasten der Vollbeitragszahler und können daher nicht grundlos und ohne Befristung gewährt werden. Eine Verlängerung ist aber möglich. Sie kann bis 31. Dezember zum Ablauf der Befristung beantragt werden, der ermäßigte Beitrag wird dann für ein weiteres Jahr gewährt. Später eingehende Nachweise können wir leider nicht berücksichtigen. Erfolgt kein weiterer Nachweis, stellen wir den normalen Beitrag in Rechnung. Eine Rückvergütung des Beitrags ist nicht möglich.

Für diesen ermäßigten Mitgliedsbeitrag ist die Zahlung per Lastschriftermächtigung verbindlich.

4. Der Familienbeitrag
Der Familienbeitrag beträgt mindestens 60 Euro und setzt sich aus einer Einzelmitgliedschaft (Standardbeitrag 40 Euro) und einem ermäßigten Beitrag (20 Euro) für zwei Erwachsene zusammen, die in einer Ehe- bzw. Lebensgemeinschaft leben. Ihre Kinder bis zum Alter von 16 Jahren sind frei, danach zahlen Jugendliche und erwachsene Kinder bis zum Alter von 25 Jahren ebenfalls je einen ermäßigten Beitrag von 20 Euro. Sie können ein Exemplar der gedruckten "Archäologischen Informationen" pro Familie erhalten. Wie die Vereinspost wird es an die von Ihnen angegebene Postadresse geschickt. Bei der Mitgliederversammlung ist jedes bei uns eingetragene Mitglied der Familie stimmberechtigt.

5. Der Beitrag für Juristische Personen beträgt derzeit 40 Euro pro Jahr.
Dies betrifft u. a. Universitätsinstitute, Denkmalämter und Behörden, Vereine, Museen und Firmen sowie sonstige Institutionen, die sich für die Archäologie engagieren und/oder mit den Zielen der DGUF identifizieren.

6. Der Förderbeitrag beträgt derzeit mindestens 100 Euro.
Ein förderndes Mitglied ist ein stilles Mitglied, das die DGUF regelmäßig durch einen Mitgliedsbeitrag unterstützt, den es selbst festlegt und der über dem regulären Mitgliedsbeitrag liegt. Der Beitrag muss jedoch mindestens 100 Euro pro Jahr betragen.

7. Ermäßigter Beitrag für Mitglieder des Partnerverbandes WSVA
Wenn Sie Mitglied im WSVA sind, haben Sie Anspruch auf den ermäßigten Mitgliedsbeitrag von 20 Euro in der DGUF. Bitte wählen Sie im Anmeldeformular den entsprechenden Verband aus. Wir kontaktieren diesen dann und bitten um eine Bestätigung Ihrer Mitgliedschaft. Für diese Beitragskategorie ist die Zahlung per Lastschriftermächtigung verbindlich.

Kann ich meinen Mitgliedsbeitrag steuerlich geltend machen?
Ja, die DGUF ist ein Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Bei Spenden und Mitgliedsbeiträgen gemeinnütziger Vereine bis zu einem Beitrag von 200 Euro ist die Vorlage einer Quittung beim Finanzamt normalerweise nicht erforderlich, weshalb Sie den Mitgliedsbeitrag einfach in Ihrer Steuererklärung angeben können.

Folgende Angaben können beim Finanzamt nützlich sein:

Manche Finanzämter verlangen allerdings auch bei geringen Beträgen immer noch einen Nachweis. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, schickt Ihnen unser Schatzmeister selbstverständlich eine Spendenbescheinigung zu. Wenden Sie sich bitte an schatzmeister[at]dguf.de

Für welchen Zeitraum gilt der Mitgliedsbeitrag?
Für ein Geschäftsjahr bzw. Kalenderjahr, also vom 1. Januar bis 31. Dezember. Der Beitrag ist zum 15. Januar bzw. mit Aufnahme in den Verein für das laufende Jahr fällig. Mitglieder, deren Beiträge bis zu diesem Stichtag nicht auf dem Vereinskonto eingegangen sind, befinden sich in Verzug. Melden Sie sich ab November an, berechnen wir den Mitgliedsbeitrag erst für das Folgejahr. Sie gehören aber sofort nach Aufnahme durch den Vorstand zu unseren Mitgliedern. Der ermäßigte Beitrag für Auszubildende etc. gilt ein Jahr, der für prekär Beschäftigte maximal zwei Jahre.

Änderungen in den Lebensumständen unserer Mitglieder, die sich auf die Kategorie des Mitgliedsbeitrags auswirken (z. B. Ende einer Erwerbslosigkeit, 16. Geburtstag eines Familienmitglieds etc.), werden immer für den Mitgliedsbeitrag des folgenden Kalenderjahres berücksichtigt.

Wie wird der Mitgliedsbeitrag festgesetzt?
Wie bei praktisch allen Vereinen unterliegt der Mitgliedsbeitrag der Hoheit der Mitgliederversammlung, also der Mitglieder selbst. Änderungen des Mitgliedsbeitrags müssen fristgerecht zur nächsten Mitgliederversammlung beantragt werden. Die Mitgliederversammlung entscheidet darüber. Eine Änderung wird dann mit dem nächsten Kalenderjahr wirksam.

Haben Sie Fragen zur DGUF-Mitgliedschaft?

Unsere Geschäftsführerin Birgit Anzenberger erreichen Sie unter geschaeftsfuehrung[at]dguf.de

Urgeschichte, Vorgeschichte und andere Archäologien: Eine Begriffsklärung
Das Fach, um das es der DGUF geht, wird mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet.
Hinter dem bekannten, scheinbar einfachen Begriff "Archäologie" verbergen sich viele unterschiedliche Archäologien. mehr


Mitgliederbefragung 2016: Hohe Zufriedenheit, hoher Identifikationsgrad mit der DGUF

Unter den Gründen für die Mitgliedschaft in der DGUF steht deren (fach-)politische Bedeutung mit Abstand im Vordergrund. Mehr als 3/4 aller Antwortenden begrüßen den derzeitigen Kurs des Vereins. PDF

KontaktImpressum / DatenschutzSeite druckenSeite empfehlen