StartseiteAktivitäten und ZieleArchaeology DGUFArchäologie vernetzenDGUF und GesellschaftArchäologische InformationenArchäologische BerichteTagungenArchäologiepreiseDer VereinArbeitskreiseMitglied werdenService
Startseite > Aktivitäten und Ziele > Archaeology DGUF

Archäologische Literaturdatenbank "Archaeology DGUF"

Der ehemalige Arbeitskreis "DGUF-Zotero" hat zwischen Frühling 2012 und Herbst 2014 eine archäologische Literaturdatenbank erstellt, die 5.249 Einträge (Stand Okt. 2014) mit Aufsätzen und Buchbeiträgen zu diversen Themen umfasst und seit November 2014 allen Internetnutzern nicht nur zur Recherche, sondern auch zum Editieren und zum Transfer auf den heimischen PC offen steht. Hinzu kommen die Zitierrichtlinien der RGK für das automatische Generieren von Zitaten und Literaturlisten in gängigen Programmen zu Textverarbeitung. Diese Daten stehen im Internet zur freien Verfügung.

Wir benutzen Zotero, eine freie, plattformunabhängige Software, die ähnliches leistet wie die bekannteren Werkzeuge EndNote oder Citavi, d. h. eine enge Integration der Literatursammlung mit der Textverarbeitung (MS-Word, LibreOffice, OpenOffice) ermöglicht. Im Unterschied zu den genannten Marktführern ist Zotero als freie Software kostenlos verfügbar und setzt auf das offene Datenbanksystem SQLite, wodurch die Daten von jedem anderen Datenbanksystem zugänglich sind. Dadurch ist "Archaeology DGUF" zukunftssicher: Die kostbaren Daten bleiben auch dann erhalten und lesbar, wenn das Programm Zotero einmal nicht mehr verfügbar sein sollte.

Zotero bietet neben der Einzelplatzlösung eine Gruppenfunktion mit gemeinsamer Zitatesammlung im Web. Über standardisierte Schnittstellen ist ein Datenaustausch zwischen Zotero und den genannten Textverarbeitungsprogrammen und mit anderen Literaturdatenbanken möglich.

"Archaeology DGUF" erschließt auch Aufsätze und Buchbeiträge
Die Welt der Monographien ist heute bibliographisch bestens erschlossen. Der KVK (Karlsruher Virtueller Katalog) schließt die OPACs (Online Public Access Catalogue) vieler großer Bibliotheken zusammen und bietet gute Suchfunktionen. Eine Recherche, z. B. bei Google Scholar, ergänzt diese Ergebnisse oft, insbesondere dank der dort gelegten Querverweise. Die wichtige Welt der Aufsätze und Buchbeiträge bleibt jedoch größtenteils unerschlossen. In der Archäologie bereits bestehende Lösungen haben sich als schwerfällig erwiesen und sind nicht frei zugänglich. In diese Lücke bewegt sich "Archaeology DGUF".

Zielsetzung
Unser Ziel ist eine große, frei zugängliche Literatursammlung zur Ur- und Frühgeschichte sowie der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit auf Basis moderner Software, in der jeder seinen Forschungsschwerpunkt durch Zitate, prägnante Zusammenfassungen und präzise Schlagwörter einbringen kann. Wir schaffen in Kooperation und Arbeitsteilung, durch gemeinsames Schreiben, Korrigieren und Ergänzen einen Mehrwert, an dem alle teilnehmen und teilhaben können. Dies ist eine Initiative der DGUF, aber wir laden auch Nichtmitglieder herzlich ein zum Mitmachen und Mitnutzen.

Mitmachen? Ja gerne!
Neugierig - aber Sie kennen Zotero noch nicht? Willkommen! Sie können die Datenbank jederzeit und ohne Anmeldung anschauen und frei nutzen: Archaeology DGUF. Die Einführung von Christoph Rinne (PDF s. rechte Spalte) beschreibt Funktionen und Installation des Programms Zotero sowie Möglichkeiten des Datenaustausches.

Sie wollen bei der Datenpflege helfen? Gerne! Sie wollen unserer Gemeinschaft Ihre wertvolle Zitatesammlung per Export zu Verfügung stellen, damit sie in die Datenbank "Archaeology DGUF" eingefüllt werden kann? Gerne! Sie wollen Ihre Daten selbst direkt in die Sammlung DGUF-Zotero einpflegen? Noch besser!

Wie funktioniert das Mitmachen und Mitnutzen?
Wenn Sie in der Datenbank arbeiten wollen, z.B. Schlagwörter vergeben oder Zitate ergänzen, müssen Sie sich vorher bei Zotero und der Zotero-Gruppe "Archaeology DGUF" anmelden. Diese kleine Hürde können wir aus technischen Gründen leider nicht vermeiden. Alternativ können Sie die Option des Gastzugangs wählen - dazu nachher mehr.

Aber die Anmeldung ist einfach: Besuchen Sie zotero.org und legen Sie sich dort einen Account an. Dann suchen Sie bei den Zotero-Gruppen nach "Archaeology DGUF" und werden Sie dort per Knopfdruck Mitglied. 

Für diejenigen, die eine persönliche Anmeldung noch scheuen oder denen sie zu aufwendig ist, haben wir einen Gastzugang mit einem Gastnutzer eingerichtet. Der Benutzername ist "DGUF-Gast", das Password ist "Gast@DGUF". Wir freuen uns über jeden, der mitwirkt, auch als Gast.

Zeitschriftenpatenschaft
Sie halten eine von uns noch nicht erfasste archäologie-relevante Zeitschrift für besonders wichtig? Sie geben eine wertvolle, aber noch nicht so bekannte Zeitschrift heraus und möchten deren internationale Beachtung und Zitationsfrequenz erhöhen? Wir begrüßen Zeitschriftenpatenschaften sehr, damit meinen wir Menschen, die sich bereit erklären, eine Zeitschrift oder Reihe regelmäßig zu erfassen, nach Möglichkeit auch rückwirkend. Melden Sie sich bei uns an, gegebenenfalls koordinieren wir kleine Gruppen, die gemeinsam eine Zeitschrift betreuen. Etablierte Patenschaften machen wir auf Wunsch gerne auf DGUF.de sichtbar.

Ein Sahnehäubchen für Archäologen
Keines der kostspieligen bibliographischen Softwarepakete bietet eine auf die deutsche Archäologie zugeschnittene Lösung an. So bleibt das Erstellen eines Literaturverzeichnisses nach den viel verwendeten Richtlinien der Römisch-Germanischen Kommission (publiziert in: Berichte der Römisch-Germanischen Kommission 71, 1990, 973-998 und 73, 1992, 477-540) überwiegend Handarbeit. Die DGUF hat das Problem gelöst und stellt einen so genannten Style für Zotero bereit, mit dem Sie (fast) vollautomatisch und im Handumdrehen Ihre Literaturverweise und Bibliographie nach den RGK-Regeln formatieren können. Wie einfach das geht, beschreibt die Anleitung.

Eine kleine Bitte noch betreffs Einbinden von Dokumenten
Zotero ermöglicht es, Dateien an die Einträge zu knüpfen und direkt in die Datenbank hochzuladen. Für persönliche Zitatesammlungen ist dies komfortabel und nützlich, doch eine umfangreiche kollektive Datenbank würde dadurch schnell sehr groß. Wir möchten Sie daher bitten, in "Archaeology DGUF" keine Dokumente direkt einzubinden! Unser Vorschlag: Richten Sie sich eine persönliche Seite - z. B. auf academia.edu - ein, stellen Sie Ihre Aufsätze dort ein, und verknüpfen Sie Ihr dort gelagertes Dokument mit "Archaeology DGUF". Eine perfekte Lösung, von der alle profitieren.

Urgeschichte, Vorgeschichte und andere Archäologien: Eine Begriffsklärung
Das Fach, um das es der DGUF geht, wird mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet.
Hinter dem bekannten, scheinbar einfachen Begriff "Archäologie" verbergen sich viele unterschiedliche Archäologien. mehr

KontaktImpressum / DatenschutzSeite druckenSeite empfehlen