StartseiteAktivitäten und ZieleDGUF und GesellschaftArchäologische InformationenArchäologische BerichteBisher erschienene BändeArchäologische QuellenTagungenArchäologiepreiseDer VereinArbeitskreiseMitgliedschaftService

Erika Riedmeier-Fischer: Die Hirschgeweihartefakte von Yverdon, Avenue des Sports

Archäologische Berichte 15

In der vorliegenden Arbeit werden die Geweihartefakte aus der endneolithischen Siedlung von Yverdon, Avenue des Sports, am Neuenburger See in der Westschweiz untersucht. Nach einführenden Kapiteln zum Forschungsstand und zu Herstellungstechniken sowie der Wertung der bestehenden Chronologien, werden die Funde vorgestellt und stratigrafisch ausgewertet. Die Hirschgeweihfartefakte aus Yverdon, die überwiegend in den Zeitraum zwischen 2750 und 2550 vor Christus gehören, bieten die Grundlage für die Betrachtung der endneolithischen Funde aus der Westschweiz im Vergleich mit denen der Ostschweiz und des Bodenseeraumes. Dabei wird im Westen der Einfluss der südfranzösischen Saône-Rhône-Kultur deutlich, während im Osten eine starke Assimilation an die Schnurkeramik erkennbar ist, was die Ergebnisse der bereits vorliegenden Keramik-Analysen eindrucksvoll bestätigt.

Les artefacts en ramure de cerf d'Yverdon, Avenue des Sports
La publication présente examine les artefacts en ramure de cerf déterrés au site du fin de néolithique à Yverdon, Avenue des Sports, au Lac Neuchâtel en Suisse romande. Après les chapitres d'introduction sur l'état des recherches et des techniques de production ainsi que de l'évaluation des chronologies existantes, les résultats sont présentés et analysés stratigraphiquement. Les artefacts en ramure de cerf d'Yverdon, datant en majorité de la période entre 2.750-2.550 avant JC, constituent la base pour examiner les trouvés du fin du néolithique de la Suisse romande comparés avec ceux de la Suisse de l'est et de la région du Lac de Constance. A l'ouest, il y a une influence considérable de la culture Saône-Rhône au sud de la France. A l'est par contre, on constate une forte assimilation à la céramique cordée, quels faits confirment les résultats d’analyses céramique déjà existants d’une façon impressionnante.

The deer antler artefacts of Yverdon, Avenue des Sports
The present paper examines deer antler artefacts excavated at the Late Neolithic settlement of Yverdon, Avenue des Sports, at Lake Neuchâtel in Western Switzerland. After introdutory chapters on the status of research and production techniques as well as on the evaluation of existing chronologies, the finds are presented and analysed stratigraphically. The antler artefacts from Yverdon, which date mainly to a period between 2.750-2.550 BC, provide the basis for the interpretation of late Neolithic finds from Western Switzerland compared with those of Eastern Switzerland and the Lake Constance region. In the west, there is a considerable influence of the southern French Saône-Rhône-culture, whereas in the east, a strong assimilation to Corded Ware culture is evident - a fact confirming impressively the already existing pottery analyses. 

Der Band
Bonn 2002. 234 Seiten, inkl. Katalog, 57 Tafeln, 35 Abbildungen, 40 Tabellen, 21 Diagramme. Französischsprachige Zusammenfassung. Selbstverlag der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte e.V. (DGUF). In Kommission bei Dr. Rudolf Habelt. ISBN 3-7749-3130-5. DOI: 10.11588/propylaeum.217.286. Preis: 37,20 Euro, für DGUF-Mitglieder: 26 Euro. Preise zzgl. Porto und Verpackung.

Bestellung:
DGUF-Verlag
z. Hd. Dr. Werner Schön
An der Lay 4
D-54 573 Kerpen-Loogh
Telefon: 06593 / 9896-42
Telefax: 06593 / 9896-43
verlag@dguf.de

Urgeschichte, Vorgeschichte und andere Archäologien: Eine Begriffsklärung
Das Fach, um das es der DGUF geht, wird mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet.
Hinter dem bekannten, scheinbar einfachen Begriff "Archäologie" verbergen sich viele unterschiedliche Archäologien. mehr

KontaktImpressum / DatenschutzSeite druckenSeite empfehlen